“Intervallfasten – Erfahrungen & Anleitung” – Tipps zur Revolution deiner Ernährung

 

Intervallfasten erfahrungen

 




 “Intervallfasten – Erfahrungen & Anleitung” – Tipps zur Revolution deiner Ernährung

 

Gerne oute ich mich, dass ich ein absoluter Fan von intermittierendem Fasten bzw. Intervallfasten bin und gebe euch heute eine Anleitung und meine Erfahrungen mit an die Hand.

 

Jeden Tag lasse ich das Frühstück aus und esse zwei Mahlzeiten am Tag. Die erste gegen 13 Uhr und die zweite gegen 20 Uhr. Wenn ich allerdings einen enormen „Kohldampf“ verspüre, dann esse ich auch noch eine dritte Mahlzeit zwischendurch bzw. einen kleinen Snack. Dann faste ich 16 Stunden lang, bis ich am nächsten Tag um 13 Uhr wieder etwas esse. Und genau hier liegt der Punkt, an dem du einen erheblichen Mehrwert für deine Gesundheit schaffst, aber extrem viel Zeit einsparen kannst, da du dir über das Frühstück und einer dritten Mahlzeit keinerlei Gedanken mehr machen musst. Diese Zeit kannst du nun für wichtigere Dinge in deinem Leben einsetzen.

Seitdem ich angefangen habe zu fasten,  hat mich meine Gesundheit auf ein neues Level gebracht und auch meine Schilddrüsenwerte (ich leide unter einer Schilddrüsenunterfunktion) haben sich dramatisch gebessert. Ich bin stärker, schlanker und explosiver, obwohl ich selten ins Fitnessstudio gehe und weniger esse.

Wie ist das möglich? Ist das Frühstück nicht die wichtigste Mahlzeit am Tag? Warum sollte jemand jeden Tag 16 Stunden lang fasten? Was sind die Vorteile? Gibt es eine Wissenschaft dahinter oder bin ich einfach nur verrückt?

Diese Form der Ernährung bringt tonnenweise gesundheitliche Vorteile mit sich.

Zuerst sei gesagt, dass Intervallfasten keine Diät ist. Es ist eine Möglichkeit, deine Mahlzeiten so zu planen, dass du das Beste daraus machst. Intervallfasten verändert nicht, was du isst, es ändert nur, wann du isst.

 

Hier nun einige Gründe und persönliche Erfahrungen, warum auch du Intervallfasten unbedingt ausprobieren solltest:

 

  • Fettverbrennung, obwohl du nicht änderst, was du isst, sondern nur änderst, wann du isst. Jüngste Untersuchungen haben gezeigt, dass man mit Intervallfasten effektiver Fettmasse verlieren kann als mit einer streng kalorienarmen Diät. Man wird auch dann abnehmen, wenn man die gleiche Menge an Kalorien wie bisher isst. Dann isst man z.B. 1 bis 2 größere Mahlzeiten anstelle von 3 normalen Mahlzeiten 1 , 3 )

 

  • Verbessert nachweislich den Gesundheitszustand und die damit verbundenden Symptome bei Autoimmunkrankheiten wie Multipler Sklerose, Hashimoto und Lupus ( 15 )

 

  • Dein Tag wird um vieles einfacher, da du dir nicht mehr den Kopf zerbrechen musst, was du zum Frühstück essen sollst.

 

  • Du wirst länger leben, denn Wissenschaftler wissen seit langem, dass die Einschränkung der Kalorien ein Weg ist, das Leben zu verlängern, da deine ganze Energie nicht mehr für die Verdauung aufgebracht werden muss, sondern zur Zellregeneration und für die Entgiftung deines Körpers bereit gestellt wird ( 10 , 11 , 12 , 13  )

 

  • Verbessert den Blutzuckerspiegel: Wenn es um die Kontrolle des Blutzuckers geht, steht das intermittierende Fasten ganz hoch im Kurs. Mit seiner nachgewiesenen Fähigkeit, die Insulinresistenz zu senken und den Stoffwechsel zu erhöhen ist es eines der Lieblingswerkzeuge, um Menschen mit Blutzuckerproblemen zu helfen ( 15 )

 

  • Das Krebsrisiko und Alzheimer kann verringert werden, da eine Erholung der Körperzellen und Gene statt findet. Des Weiteren werden oxidativer Stress und Entzündungen im Körper gemindert (2 , 5 , 6 , 7 , 8 , )

 

“Länger leben dank Intervallfasten”

 

  • Intermittierendes Fasten ist viel einfacher als eine Diät, weil wir eine Diät langfristig nicht einhalten können, da es ein Problem der Verhaltensänderung darstellt. Ich mag das Zitat von Dr. Michael Eades, der selbst intermittierend gefastet hat, über den Unterschied zwischen dem Versuch, eine Diät zu machen und dem intermittierenden Fasten. “Diäten sind leicht in der Kontemplation, schwierig in der Ausführung. Intermittierendes Fasten ist genau das Gegenteil – es ist schwierig in der Betrachtung, aber leicht in der Ausführung.Die meisten von uns haben erwogen, eine Diät zu machen. Wenn wir eine Diät finden, die uns anspricht, scheint es, als wäre es ein Kinderspiel. Aber wenn wir uns auf das Wesentliche konzentrieren, wird es schwierig. Zum Beispiel bleibe ich fast immer kohlenhydratarm. Aber wenn ich über eine fettarme Diät nachdenke, sieht es einfach anders aus. Ich denke an Bagels, Vollkornbrot und Gelee, Kartoffelpüree, Mais, Bananen im Dutzend usw. – die alle ansprechend klingen. Aber sollte ich eine so fettarme Diät beginnen, würde ich bald müde werden und wünschte, ich hätte Fleisch und Eier. So ist eine Diät in der Betrachtung leicht, aber nicht so einfach in der langfristigen Ausführung.“

 

  • Senkt das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen und verbessert die Hirnfunktion (4 ).

 

  • Anti-Aging Effekte treten zum Vorschein und es führt zu einer besseren Kondition und einer schnelleren Erholung deines Körpers (2).

Intervallfasten erfahrungen

 




Anleitung und Erfahrungen: “Wenn du nun erwägst, dem Intervallfasten eine Chance zu geben, gibt es ein paar verschiedene Möglichkeiten, dieses in deinen Lebensstil zu integrieren.”

 

Hier ist eine Übersicht über die beliebtesten Intervallfasten-Modelle:

 

12:12 Methode (ideal für Anfänger)

12 Stunden am Tag fasten und innerhalb eines 12-Stunden-Fensters essen. Wenn du deine letzte Mahlzeit um 19.00 Uhr einnimmst und am nächsten Morgen um 7.00 Uhr frühstückst, dann bist du schon ein richtiger Profi. Herzlichen Glückwunsch.

20:4 Methode

Faste für 20 Stunden und gönne dir ein vierstündiges Fenster zum Essen.

16:8 Methode

Esse  täglich in einem 8-Stunden-Fenster und für die restlichen 16 Stunden fastest du.

5:2 Methode

Esse an 5 Tagen in der Woche, was du willst. Für die anderen zwei Tage können Männer 600 Kalorien konsumieren, während Frauen 500 Kalorien konsumieren können.

 

Weitere Methoden findest du hier.

Meistens folge ich dem Leangains-Modell des intermittierenden Fastens, das eine 16-stündige Fastenzeit gefolgt von einer 8-stündigen Essenszeit verwendet. Es spielt keine Rolle, wann du deine 8-stündige Mahlzeit beginnst. Du kannst um 8 Uhr beginnen und um 16 Uhr aufhören. Oder du beginnst um 14 Uhr und stoppst um 22 Uhr. Tu, was auch immer sich gut für dich anfühlt. Ich finde, dass das Essen um 13 und 20 Uhr gut funktioniert, weil diese Zeiten mir erlauben, Mittag- und Abendessen mit Freunden und Familie zu genießen. Das Frühstück ist normalerweise eine Mahlzeit, die ich alleine esse, also ist es keine große Sache, es zu überspringen.

Dies ist wahrscheinlich ein guter Zeitpunkt zu erwähnen, dass ich nicht fanatisch bin, was meine Ernährung betrifft. Ich arbeite daran, gesunde Gewohnheiten zu entwickeln, die mein Verhalten in 90% der Fälle leiten, so dass ich in den anderen 10% tun kann, was auch immer mir gefällt.

Einer der besten Wege, um mit dem intermittierendem Fasten zu beginnen bzw. um einfach damit anzufangen, ist es, dieses einmal pro Woche oder einmal im Monat konsequent durchzuführen. Es hat sich gezeigt, dass das gelegentliche Fasten sehr viele Vorteile beinhaltet, über die wir bereits gesprochen haben. Selbst wenn du dieses Prinzip nicht tagtäglich  verwendest, gibt es dennoch viele andere gesundheitliche Vorteile.

 

Laut Erfahrung sieht (m)ein idealer 16:8-Plan  demnach folgendermaßen aus. Intervallfasten – Anleitung:

 

  • 6.30 Uhr: Aufstehen, ein bis zwei Gläser Wasser mit Zitrone trinken und eine kurze Laufrunde einlegen.
  • 8.30 Uhr: Arbeitsbeginn. Gönne dir jetzt deinen ersten Tee.
  • 10.30 Uhr: Kaffeepause.
  • 12-13 Uhr: Mittagspause. Nun esse eine ausgewogene Mahlzeit, bestehend aus genügend Eiweiß, Gemüse und komplexen Kohlenhydraten.
  • 15.30 Uhr: Letzte Tasse Kaffee des Tages.
  • 20 Uhr: Abendessen. Setze nun wieder auf eine Mahlzeit aus Eiweiß, Gemüse und guten Kohlenhydraten. Du darfst dir auch ein Dessert aus Obst und Quark gönnen, wenn du magst. Wer gerne ab und an ein Bier oder ein Glas Wein trinkt, sollte dies jetzt tun. Später am Abend konsumiert, könnte es deinen Schlaf beeinträchtigen.
  • 23 Uhr: Bettzeit.

Kommen wir nun zu den 7 Lektionen bzw. zu den Erfahrungen, die ich, seitdem ich das Intervallfasten begann, gelernt habe:

 

  1. Die größte Barriere ist dein eigener Verstand.
  2. Körpergewicht zu verlieren ist enorm einfach.
  3. Muskelaufbau ist durchaus möglich (wenn du das willst).
  4. Meine tägliche Arbeit geht schnell von der Hand, wenn faste.
  5. Es ist seltsam, aber wenn ich faste, möchte ich weniger essen.
  6. Bereite dich darauf vor, viel Wasser zu trinken.
  7. Die beste Diät für dich ist diejenige, die für dich arbeitet.

Falls du noch Fragen haben solltest, was diese Form der Ernährung betrifft, dann schreib mir einfach. Ich werde dann, so gut es geht, versuchen zu helfen und für dich da zu sein. Nun wünsche ich dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben und natürlich auch eine Menge Spass dabei.

Du liest gerade: “Intervallfasten – Erfahrungen & Anleitung” – Tipps zur Revolution deiner Ernährung

 Ähnliche Artikel, die dir gefallen könnten:“Abnehm-Mythen: Die Wahrheit über Fettabbau und Diäten”



*Anzeige* Mein persönlicher Tipp für dich: Pack d-etary & Ringana_dea

Pack d-etary: Neben falscher Ernährung, Bewegungsmangel und Stress können auch ein träger Energiestoffwechsel und mangelndes Sättigungsgefühl zu Übergewicht führen. PACK d-etary begleitet dich mit stoffwechselaktiven Mikronährstoffen und einem Minimum an Kalorien auf dem Weg zum Wohlfühlgewicht.

 

intervallfasten

 

P.S. Dir gefallen meine Tipps? Dann erzähle auch gerne deinen Freunden davon, indem du Ihnen einfach meinen Link www.malumaa.com weiterleitest.  Schaue auch einfach mal auf meinen sozialen Netzwerken vorbei, um mich näher kennenzulernen. Ich danke dir für deine Unterstützung und freue mich auf deinen Besuch.

 

 

 

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. In der Datenschutzerklärung kannst du dich aus Google Analytics austragen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen