Häufigkeit von Schilddrüsenerkrankungen – “Schilddrüsenunterfunktion eine wachsende Epidemie”

 

häufigkeit schilddrüsenerkrankungen schilddrüsenunterfunktion

 




 

Häufigkeit von Schilddrüsenerkrankungen – “Schilddrüsenunterfunktion eine wachsende Epidemie”

 

In den vergangenen Jahren reiste ich durch viele Teile der Welt und es scheint eine überwältigende Anzahl von Menschen zu geben, bei denen irgendeine Form einer Schilddrüsenerkrankung wie z.B. eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert wurde und die Häufigkeit wächst stetig an. In Guinea, der wohl am schlimmsten betroffenen Region der Welt, leiden 70 Prozent der Einwohner am Kropf. Hierzulande hat immerhin jeder zweite Erwachsene und jedes fünfte Kind eine vergrößerte Schilddrüse. Ich habe das Gefühl, dass es immer und immer mehr werden, die an einer Schilddrüsenfunktionsstörung leiden. Auch mir blieb dieses Schicksal einer Schilddrüsenunterfunktion nicht erspart und somit durchforstete ich alle Informationen, die ich zu diesem Thema finden konnte.

 

Laut der National Health and Nutrition Examination Survey, liegt bei 3,7 % der US-Bevölkerung eine Hypothyreose vor (definiert als TSH-Werte über 4,5 mIU/L) . Bezüglich der subklinischen Hypothyreose liegen die Schätzungen zwischen 3 und 8%. Frauen entwickeln häufiger eine Hypothyreose als Männer, und die Häufigkeit steigt mit zunehmendem Alter. Eine Studie aus dem Jahr 2011 kommt zu dem Schluss, dass etwa 8% der Frauen über 50 Jahre und Männer über 65 Jahren im Vereinigten Königreich an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden. Levothyroxin, eine synthetische Form des Schilddrüsenhormons, ist das vierthäufigste Medikament in den USA. Die Zahl der Menschen, die an Schilddrüsenerkrankungen leiden, steigt jedes Jahr weiter an.

 

Aber warum ist unsere Schilddrüse denn nun so wichtig?

 

Die Schilddrüse liegt an der Vorderseite des Rachens unterhalb des Adamsapfels. Sie besteht aus zwei Lappen, die auf beiden Seiten der Luftröhre sitzen. Die Schilddrüse bildet zwei Haupthormone – Thyroxin (T4) und Tri-Jodthyronin (T3).

Zwei Gehirnstrukturen, die Hypophyse und der Hypothalamus, regulieren die von der Schilddrüse freigesetzten Hormone. Die Schilddrüsenhormone wirken mit Hilfe von Rezeptorstellen auf jede Zelle im Körper. Alle Zellen benötigen Schilddrüsenhormone für deren Energiehaushalt, Stoffwechsel und ihrer Gesundheit. Ist die Funktion deiner Schilddrüse nun gestört, so können die lebensnotwendigen Hormone nicht mehr  ihrer alltäglichen Arbeit nachgehen.

Zusammengefasst hat jede Zelle im Körper Rezeptoren für das Schilddrüsenhormon. Es ist verantwortlich für die grundlegendsten Aspekte der Körperfunktion, die sich auf alle wichtigen Systeme auswirken. Das Schilddrüsenhormon wirkt direkt auf das Gehirn, den Magen-Darm-Trakt, das Herz-Kreislauf-System, den Knochenstoffwechsel, den Stoffwechsel der roten Blutkörperchen, die Gallenblase und die Leberfunktion, die Produktion von Steroidhormonen, den Glukosestoffwechsel, den Lipid- und Cholesterinstoffwechsel, den Proteinstoffwechsel und die Regulierung der Körpertemperatur ( 5 ).

 

Bei einer Unterfunktion der Schilddrüse können folgende körperlichen Symptome auftreten: 

 

  • Unerbittliche Müdigkeit, sowie
  • Kälteempfindlichkeit und / oder
  • Verstopfungen, des Weiteren ein
  • Geschwollenes Gesicht, vielleicht auch
  • Trockene und schuppige Haut, plus
  • Trockenes Haar, das anfällig für Haarausfall ist
  • Stimmveränderungen, wie anhaltende Heiserkeit
  • Bildung von Ödemen und
  • Plötzliche Gewichtszunahme, die nicht durch Ernährungs- oder Lebensstiländerungen erklärt werden kann
  • Hoher Cholesterinspiegel, sowie
  • Steife und schmerzende Gelenke, besonders in den Händen, Füßen und Knien
  • Kognitive Veränderungen wie Depressionen oder Vergesslichkeit
  • Vergrößerung der Schilddrüse (Kropf) und zu guter letzt
  • Bei Frauen starke oder gar keine Menstruationsblutung

 

Bei einer Schilddrüsenüberfunktion können die oben genannten Symptome ins Gegenteil umkehren:

  • Reizbarkeit und
  • Schnelle Herzfrequenz
  • Gewichtsverlust, sowie
  • Schlaflosigkeit
  • Hitzeunverträglichkeit
  • Durchfall

 

Aber woher kommt nun eine Schilddrüsenunter- bzw. Schilddrüsenüberfunktion oder sogar Hashimoto?

 

Leider ist die Ursache bis heute noch nicht vollständig geklärt, jedoch zählen zu den Hauptübeltätern Viren, Bakterien, Schwermetalle, Chemikalien, die Vorbedingungen in unserem Leben sowie unsere Gene, ein undichter Darm, Medikamente, die Antibabypille, Steroide, Antibiotika, sowie verarbeitete Lebensmittel mit Konservierungsstoffen.

 

Die beiden Hauptursachen für Schilddrüsenerkrankungen sind allerdings Nährstoffmangel und die sogenannten Autoimmunerkrankungen wie Hashimoto bzw. Morbus-Basedow.

Jod ist ein wichtiger Nährstoff für die Schilddrüsenfunktion. Das Schilddrüsenhormon ist reich an Jod und ein Mangel an Jod kann sowohl eine Hypothyreose als auch einen Kropf verursachen ( 1 ). Zink wird für die Synthese von Schilddrüsenhormonen benötigt, und ein Mangel an Zink kann nachweislich zu einer Hypothyreose führen ( 2 ). Selen ist erforderlich, um T4 (die inaktive Form des Schilddrüsenhormons) in T3 (die aktive Form des Schilddrüsenhormons) umzuwandeln. Ein Selenmangel verschärft die Bedingungen, die durch eine unzureichende Jodaufnahme verursacht werden ( 3 ). Eine weitere Liste von Nähstoffen, die deine Schilddrüse dringend benötigt findest du hier

Des Weiteren: Mangel an Schlaf, eine schlechte Ernährung und wahllose Verwendung von Medikamenten spielen alle eine bedeutende Rolle beim sogenannten Leaky-Gut-Syndrom (undichtem Darm). Der Darm ist besonders wichtig bei unserer Schilddrüsengesundheit, denn  80 % des Immunsystems befinden sich im Darm, und Darmbakterien helfen bei der Umwandlung von T4 in T3 ( 4 ).

 

Strategien zur Verbesserung deiner Schilddrüsengesundheit

Leidest du auch oder jemand, den du liebst, an Schilddrüsenproblemen? Hast du Medikamente ausprobiert und gedacht, dass eine Ernährungsumstellung nichts bringt? Wusstest du, dass bestimmte Nahrungsmittel deine Schilddrüse beeinflussen können und deine Darmgesundheit auch eine enorme Wichtigkeit für die Gesundheit deiner Schilddrüse hat?

 

häufigkeit schilddrüsenerkrankungen schilddrüsenunterfunktion

 




Was kann nun deine Schilddrüse zum Höhepunkt ihrer Gesundheit verhelfen? Ich empfehle dir folgendes:

  • Entferne alle Lebensmittel aus deinem Speiseplan, die Entzündungen oder andere Probleme in deinem Körper hervorrufen können, wie z.B. unvergorene Sojaprodukte, Alkohol, Weizen und Gluten, Lebensmittelchemikalien und künstliche Süßstoffe, raffinierte Mehle, Zucker und schlechte Öle.
  • Reduziere die Verwendung von Chemikalien in deinem Alltag. Wähle chemiefreie und Bio-Lebensmittel, natürliche Reinigungsprodukte und Körperpflegeprodukte. Versuche dein bestes, Plastikbehälter und Wasserflaschen mit BPA zu vermeiden, indem du stattdessen Glasbehälter und Getränkeflaschen oder BPA-freie Behälter wählst.
  • Konzentriere dich auf deine Darmgesundheit. Beginne deinen Darm zu heilen und zu nähren. Es ist wichtig, die Gesundheit deines Immunsystems zu erhöhen und zu unterstützen (denn wie bereits erwähnt: 80 % deines Immunsystems liegt im Darm). Esse saisonal, wenn du Fleischesser bist, dann von gesunden Tieren, verzehre entzündungshemmende Nahrungsmittel und angesäuerte Lebensmittel wie Kefir, Sauerkraut, Kombucha und andere, da sie natürliche Probiotika enthalten, die deinem Immunsystem gut tun.

 

“I can’t keep calm. My thyroid is out of control.”

 

 

  • Verwende Kokosnussöl. Kokosöl ist reich an Fettsäuren mittlerer Kettenlänge, die direkt in den Blutkreislauf aufgenommen und zur Energiegewinnung genutzt werden. Kokosöl erhöht den Energieverbrauch und den Stoffwechsel. Ich selbst nehme jeden Morgen einen Teelöffel Kokosöl oder Kokosöl-Extrakt zu mir.
  • Nutze gesunde Fette. Hochwertige Öle oder Ghee sind wunderbar für deine Schilddrüse, da sie reich an Vitamin A sind, welches für den Hormonhaushalt, die Lebergesundheit, die Ausdauer, die Fruchtbarkeit und für das reibungslose Funktionieren der Schilddrüse essentiell ist. Das enthaltene Vitamin A ist sofort für den Körper nutzbar. Auch die darin enthaltenen kurzkettigen Fettsäuren bieten zahlreiche heilende und beruhigende Eigenschaften für deinen Darmtrakt.
  • Übe dich in Stressmanagement und Entspannungstechniken. Dies ist absolut notwendig, da Stress Schilddrüsenhormonresistenz und Ungleichgewichte verursacht. Beispiele sind Yoga, Meditation, Spaziergänge in der Natur und am Strand, Führen eines Dankbarkeitstagebuches, Lesen, ein entspannendes Bad nehmen, eine Gesichts- oder Massagebehandlung und so weiter.
  • Nimm Selen zu dir. Ein weiterer Punkt, den du in Betracht ziehen solltest, um deine Schilddrüsenfunktion zu verbessern, ist Selen. Tatsächlich hat Selen sehr starke antioxidative Eigenschaften. Studien haben gezeigt, dass Selen dabei hilft, T4 in deinen Hormonen auszubalancieren, so dass die tägliche Einnahme deine Schilddrüsenfunktion verbessert. Besonders gut geeignet sind Paranüsse.
  • Verwende Kräuter. Es gibt viele Kräuter, die die Schilddrüsenfunktion unterstützen können, wie z.B. Salbei, Ashwaganda, Bacopa Monnieri und Coleus Forskohlii. In Kombination mit Jod und Selen können diese Kräuter die Energie steigern und den Stoffwechsel unterstützen.

 

Jetzt, wo du ein wenig mehr Informationen über die Heilung deiner Schilddrüse hast, kannst du Schritte unternehmen, um sie mit köstlichen Mahlzeiten zu unterstützen. Ist es nicht großartig zu wissen, dass die Entscheidungen, die du triffst, einen großen positiven Einfluss auf deine Heilung haben kann?

 

Leidest du auch an Schilddrüsenprobleme? Was hast du getan, um die Funktion deiner Schilddrüse zu verbessern? Und was würdest du zusätzlich noch empfehlen?

 

Du liest gerade: “Häufigkeit von Schilddrüsenerkrankungen – “Schilddrüsenunterfunktion eine wachsende Epidemie”

Ähnliche Artikel, die dir gefallen könnten: “Schilddrüse und Depression: 8 Schritte, um den Teufelskreis zu durchbrechen.”

 

P.S. Dir gefallen meine Tipps? Dann erzähle auch gerne deinen Freunden davon, indem du Ihnen einfach meinen Link www.malumaa.com weiterleitest.  Schaue auch einfach mal auf meinen sozialen Netzwerken vorbei, um mich näher kennenzulernen. Ich danke dir für deine Unterstützung und freue mich auf deinen Besuch.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. In der Datenschutzerklärung kannst du dich aus Google Analytics austragen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen